Messerkampf – Wie kämpft man mit einem Messer?

Messerkampf – Wie kämpft man mit einem Messer? Ein Messerkampf ist einer der bösartigsten und brutalsten Formen des Nahkampfes. Es ist ein physischer Kampf, der ein Maximum an den Fähigkeiten der Kontrahenten im Angriff und Verteidigung mit einem Messer testet.

Offensive in dem Sinne, dass Sie kämpfen müssen, um Ihren Feind irgendwie zu überwältigen und entwaffnen und defensiv, dass Sie Ihren Hals und Bauch davor schützen müssen, tödlich verletzt zu werden.

Wenn man nicht weißt, wie man mit einem Messer kämpft, ist es sehr sicher, dass du verwundet wirst, da bei einem Messerkampf schnelle Abläufe mit Stichen oder Schnitten durchgeführt werden. Am Ende gibt es zwei mögliche Ergebnisse, wenn man mit einem Messer kämpft. Der eine entwaffnet deinen Feind, der andere ist, ihn zu verletzen und im schlimmsten Fall sogar tödliche Verletzungen beizubringen.

Ganz klar sind Messer tödliche Waffen seit Jahrtausenden und das Überleben einer Auseinandersetzung ist das Wichtigste. Wenn man vor einem Messerkampf davonlaufen kann oder anders ausweichen kann, ist es ganz klar dies vorzuziehen, da es keine Garantie dafür gibt, dass du bei einem Messerkampf ohne Verletzungen davonkommst.

Dieser Konsequenzen muss man sich ganz klar bewusst sein, bevor man mit den Grundlagen des Kampfes mit einem Messer beginnt. Sich einem Messerkampf zu stellen, sollte die allerletzte Möglichkeit sein wenn man sich frontal stellen muss, wenn du dich oder deine Liebsten schützen musst. Benutzen Sie niemals ein Messer, um jemanden aus persönlichen Gründen zu bedrohen oder einzuschüchtern.

Grundlagen des Kampfes mit einem Messer

Wir wissen, dass es bei dieser Art von Kampf um Leben und Tod geht. Wenn man die Option hat wegzulaufen sollte man dies auf jeden Fall tun, aber manchmal ist es die einzige Wahl, ein Selbstverteidigungs-Werkzeug zu benutzen. Im Folgenden finden Sie die Schritte, die man unternehmen sollte, um die Selbstverteidigung gegen einen bewaffneten Gegner zu erlernen.

Recherchieren

Es gibt Arten von Messern, die man je nach Art und Tätigkeit führen darf. Aber an den meisten öffentlichen Orten sind Messer illegal und könnten beschlagnahmt werden, wenn die Gesetzeshüter es herausfinden.

Messer, die klappbar, mit einer Hand zu öffnen und fixierbar oder leicht in der Öffentlichkeit zu verstecken sind, sind in den meisten Ländern weitgehend verboten. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen was erlaubt und verboten ist. Machen Sie sich mit den Gesetzen vertraut und schauen Sie sich die Gesetzeslage zum Notwehrbegriff an.

Sich in Selbstverteidigung schulen lassen

Seien wir ehrlich, wovor hättest Sie am meisten Angst? Vor einen untrainierten Mann, der keine Ahnung von Selbstverteidigung hat und ein Messer schwingt, oder vor einem trainierten Mann der bildlich gesprochen mit bloßen Händen töten kann?

Natürlich wäre die Antwort letzteres. Wenn Sie in Selbstverteidigung oder Kampfkünsten trainiert sind, wäre es einfach, einen Mann mit einem Messer zu entwaffnen. Bei einem Messerkampf geht es nicht nur darum, zu schneiden und zu stechen. Es sind nicht nur Messer die einzigen Dinge, die sich schnell bewegen. Es ist ein Nahkampf wo man seine Beine zum Treten und deinen freien Arm zum Schlagen benutzt.

Wenn du dich also nicht verteidigen kannst und trainiert bist, dann denk nicht einmal daran, ein Messer zu tragen. Speziell fürs Training gibt es Trainings- und Gummimesser zum gefahrlosen üben verschiedenster Techniken.

Wählen Sie Ihr Messer

Auf dem Messermarkt gibt es viele Arten von Kampfmessern. Welches Modell für Sie am besten ist hängt von Ihren persönlichen Vorgaben ab. In unserem Beiträgen Kampfmesser kaufen , Karambit, Tantomesser, Stiefelmesser stellen wir Ihnen verschiedenste Modelle vor die wir für geeignet halten. Am Ende müssen jedoch Sie entscheiden, was für Sie am nützlichsten ist, was bequem und gleichzeitig stabil ist.

In einem Messerkampf werden feste Klingen bevorzugt, da man sie nur ziehen muss, während faltbare Messer zum Gebrauch vorher aufgeklappt werden müssen. Feststehende Klingen haben haltbare Griffe, sind stabil und werden Sie nicht enttäuschen, während viele Modelle von Klappmesser nicht die Stabilität und Ausstattung besitzen und Sie sich im schlimmsten Fall selber verletzen.

Unterschieden wir grundsätzlich zwischen zweischneidigen Klingen (Dolch) und einseitigen Klingen. Obwohl ein Dolch deinem Gegner mehr Schaden zufügen kann, kann es dir auch schaden. Betrachten Sie es als ein zweischneidiges Schwert. Außerdem kannst du deinen Daumen im Kampf nicht auf der Klinge positionieren, aber das hängt davon ab, welchen Griff das Messer besitzt.

Das Messer sollte für beide Hände bequem sein, so dass der Griff gerade sein und keine Fingermulden haben muss. Diese können sich als Fehler erweisen, da Sie das Messer nicht fest greifen können.

Es ist zwingend erforderlich, dass Ihr Messer scharf ist. Es sollte in der Lage sein, dem Gegner schwere Verletzungen und Schnitte zuzufügen.

Das Messer richtig halten

Wie Sie Ihr Messer greifen, ist entscheidend, um herauszufinden, was für Sie am bequemsten ist. Wenn man den Griff falsch hält, kann das auch der Weg sein, sich selbst zu entwaffnen. Stellen Sie also sicher, was am besten zu Ihnen passt. Einige Griffe verleihen Ihnen mehr Kraft beim Schneiden, und einige bieten mehr Kraft für die Penetration.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten wie man das Messer halten kann: Vorwärtsgriffe und Rückwärtsgriffe. Die Vorwärtsgriffe ermöglichen eine größere Reichweite und mehr Bewegungsfreiheit. Rückwärtsgriffe bieten beim stoßen mehr Kraft, können aber gleichzeitig gefährlich sein, da die Klinge zu Ihnen zeigt.

Vorwärtsgriffe

Hammergriff – dies ist der gebräuchlichste Griff, der im Messerkampf verwendet wird. Wenn Sie Ihr Messer genau wie einen Hammer greifen, wo sich deine Hand um den Griff legt und der Daumen deine Faust bedeckt.

Säbelgriff – Sie halten den Griff wie einen Hammer, aber Ihr Daumen berührt die Kante des Griffs oder der Klinge. Eine weitere Modifikation dieses Griffs ist, dass der Daumen die flache Seite der Klinge berührt.

Rückwärtsgriff

Eispickel Griff – diese Art das Messer zu halten erzeugt mehr Kraft in Schnitt- und Stichbewegungen und ist auch gut im Nahkampf.

Sie halten den Griff wie einen Hammer, aber die Klinge zeigt nach unten. Tatsächlich muss dieser Griff zusammen mit dem Hammergriff erlernt werden, um optimal genutzt werden zu können.

Messerkampf – Reichweiten

Abhängig von deinem Griff kannst du in einer Selbstverteidigungssituation deinen Feind effektiv verwunden oder gar nichts tun. Man sollte wissen, dass es im Nahkampf verschiedene Reichweiten gibt, ähnlich wie beim physischen Kampf ohne Waffen. Sie werden in drei Kategorien eingeteilt: Lang, Mittel und Nahkampf.

Große Reichweite – Das Messer ist weit vom Körper des Gegners entfernt, aber seine Unterarmen sind in Reichweite. Der Hammergriff ist ein idealer Griff, den Sie hier verwenden können.

Mittlerer Bereich – Ihr Messer kann mit dem Körper des Gegners in Kontakt kommen, aber er ist zu weit weg, um kontinuierlich Kontakt zu haben. Der Hammergriff ist wieder der ideale Griff, den Sie verwenden können.

Nahbereich – Diesmal sind Sie ganz nah am Körper des Gegners, so dass man neben Schnitten auch Stichbewegungen ausführen kann. In dieser Situation kann auch der Eispickelgriff angewandt werden.

Wissen, wie man sein Messer zieht

Man sollte sich erinnern, dass du deine Waffe nur dann ziehen solltest, wenn du bedroht wirst und nicht aus den Konflikt entkommen oder weglaufen kannst und dir nur die letzte Möglichkeit bleibt, zu kämpfen.

Zieh auch nie dein Messer, wenn dein Kontrahent unbewaffnet ist, das sieht von deiner Seite aus schwach aus. Deshalb sollte man auch Selbstverteidigungstechniken lernen, um mit deinem Feind zu gleichen Bedingungen kämpfen.

Für das sofortige Ziehen Ihrer Waffe ist es besser, das Messer gegenüber Ihrer dominanten Hand zu positionieren. Wenn du Rechtshänder bist, halte das Messer an deinem linken Körper. Üben Sie das ziehen Ihres oder öffnen des Messer bei vielen Gelegenheiten, damit Sie mit den Bewegungsabläufen vertraut werden.

Körperhaltung

Im Messerkampf kämpfst du, um dich zu schützen und um deinen Feind zu entwaffnen. Deshalb ist eine ausgewogene Körperhaltung, die Sie sofort nach vorne in Angriffsposition und nach hinten in Verteidigungsstellung bringen kann, unerlässlich.

Die Haltung, wie die eines Fechters, in der Sie Ihren einen Fuß vor den anderen stellen, ist eine bevorzugte Haltung unter vielen Trainern , da Sie Ihre Füße zu einem Tritt nach vorne oder einem Schritt zurück mobilisieren können, um einem Schlag oder einem Stich auszuweichen.

Hauptaugenmerk bei einem Messerkampf ist das man seinen Hauptkörper schützen sollte, der schwer verletzt werden kann. Dazu gehören Gesicht, Hals, Bauch und Brustbereich aber auch Arterien im Beinbereich.

Die richtige Haltung für die freie Hand sollte in der Lage sein, Ihre Vitalfunktionen so abzuschirmen, dass Ihr Arm die Barriere ist. Hier kann es natürlich zu Verletzungen an deinen Unterarmen kommen, aber das ist besser als den Gegner freies Feld zu bieten, ohne den Angriff abblocken zu können.

Halten Sie Ihr Messer vorwärts.

Dein Messer sollte der Puffer zwischen dir und dem Gegner sein. Mit deinem Messer nach vorne kannst du deinen Körper sicher vor ihm halten, da du dich selbst schützen kannst. Es gibt dir auch viele Möglichkeiten, deinem Feind nahe zu kommen, um ihn zu verwunden.

Schnelle Reflexe und Beweglichkeit

Während Sie mit dem Messer für deine eigene Selbstverteidigung kämpfst, sollten Ihre Reflexe schnell sein, um Schlägen und Tritte des Feindes zu entkommen. In einem Kampf mit einem Messer sollte man auf seine Beweglichkeit, die Beinarbeit und Handbewegungen beinhaltet achten, um ausweichen, blocken oder den Angriff des Gegners ins Leere laufen zu lassen.

Ziel ist es, den Gegner zu entwaffnen.

Denken Sie daran, dass Sie nur kämpfen, um sich selbst zu schützen. Ziel ist es nicht den Gegner zu töten. Das Zielen und der Versuch die Waffe deines Gegners zu neutralisieren bzw. Ihn zu entwaffnen kann Ihnen massiv helfen, zu gewinnen, da Sie den Vorteil gegenüber dem anderen haben, noch immer eine Waffe zu haben.

Fazit Messerkampf – Wie kämpft man mit einem Messer?

In diesem Beitrag haben wir versucht Ihnen die Grundlagen eines Messerkampfes aufzuzeigen. Dies ersetzt jedoch nicht einen professionellen Kurs in Selbstverteidigung. Wer sich weiter mit der  Thematik befassen will den empfehlen wir einen Kurs, Bücher und Videos zum Messerkampf.

Weichen Sie einem Kampf wenn möglich immer aus, ein Messerkampf ist eine brutale und nicht schöne Angelegenheit. Dieser läuft nicht so einfach ab wie in vielen Hollywood-Streifen dargestellt. Wenn Sie sich nicht mit den Techniken eines Kampfes näher befassen ist es besser, kein Messer zu führen und zu laufen. Weglaufen ist keine Schande und die Vermeidung einer Verletzung das erste Ziel.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*